Johannesfeuer 2017

Johannesberg/Unterlaa- Am 24.06.2017 fand das traditionelle Johannesfeuer der Oberlaaer Landjugend am Johannesberg statt. Aufgrund der gesetzlichen Lage gab es heuer leider kein Feuer. So stand das Fest an sich mit guter Laune als Zeichen der Sommersonnwende und war wie jedes Jahr einer der Höhepunkte des Unterlaaer Kirtages.

Schon um 18 Uhr versammelten sich zahlreiche Leute am Vorplatz der ältesten Kirche Wiens, der Johanneskirche, zur feierlichen Feldmesse mit Pfarrvikar Mag. Andreas Klein, musikalisch begleitet vom Musikverein Oberlaa.

Im Anschluss pilgerten die Messbesucher und Bewohner aus Oberlaa, Unterlaa und Rothneusiedel den Hang des nahen Johannesberges hinauf, bis auf das Feld hinter der Eustachiuskapelle. Dort wurden sie von Mitgliedern der Oberlaaer Landjugend mit diversen Getränken, Broten, Würstel und selbstgebackenen Kuchen empfangen.

Johannesfeuer Panorama

Die anhaltende Trockenheit und das Verbot der Stadt Wien, Sonnwendfeuer zu entzünden, konnten die gute Laune der Besucher nicht trüben, sodass den Feierlichkeiten der Oberlaaer, Unterlaaer und Rothneusiedler nichts im Wege stand. Auch dieses Jahr wurde das Fest der Oberlaaer Landjugend von der „Oberlaa‘er Dorfmusik 2.0“-Gruppe des Musikvereins musikalisch unterstützt. Die Freiwillige Feuerwehr Kledering war auch dieses Jahr wieder anwesend und bot neben der Eindämmung der Brandgefahr ein spontanes, liebevolles Programm für Kinder, welche Feuerwehrleute samt Feuerwehrauto Hautnah erleben durften.

 

Johannesfeuer Feuerwehr KinderJohannesfeuer 2017 FeuerwehrJohannesfeuer 2017 Musik

Nachdem Rudi Wieselthaler die zahlreichen Gäste, darunter der Präsident der Wiener Landwirtschaftskammer Franz Windisch begrüßt hatte, segnete Pfarrvikar Mag. Andreas Lueghammer die freudigen Besucher des Festes.

Kurz vor der Abenddämmerung erläuterte Bezirksrat Rudi Wieselthaler, gemeinsam mit dem Pfarrvikar der Pfarre Oberlaa, Mag. Andreas Lueghammer, den zahlreichen Gästen nochmals humorvoll den Ursprung und die Tradition der Sonnwendfeier sowie die Bedeutung des Schutzpatrons der Johanneskirche, Johannes der Täufer. So genossen die Besucher bei Kuchen und diversen pikanten Stärkungen das nette Beisammensein und konnten den feierlichen Klängen der Oberlaa 2.0- Gruppe lauschen. So fand das Fest an diesem lauen Sommerabend gegen Mitternacht einen gemütlichen Ausklang.

Johannesfeuer Ausschank

 

„Die Oberlaaer Landjugend sieht sich als Brücke zwischen Stadt und Land. Obwohl wir am Rand einer Millionenstadt leben, führen wir doch unsere ländlichen Bräuche weiter und lassen Traditionen hochleben.“

Die Oberlaaer Landjugend bedankt sich für das schöne Fest und Freut sich auch nächstes Jahr auf zahlreiche nette Besucher aus Oberlaa, Unterlaa und Rothneusiedel!

Johannesfeuer Vogel 2

 

25.Juni 2017                                                                                                         Chris Eisenreich