Sommernachtskonzert 2015

Wien-Schönbrunn. Am 14.Mai 2015 fand mit dem Sommernachtskonzert im Schlossgarten Schönbrunn die Eröffnung der Wiener Festwochen statt. Die Oberlaaer Landjugend ließ sich dieses einzigartige Event nicht entgehen und lauschte von der Gloriette- Wiese aus den schönsten Klängen der Wiener Philharmoniker und Zubin Mehta.

 

Bereits am Nachmittag trafen sich die Mitglieder in Oberlaa, um nach einer kleinen gemeinsamen Stärkung zusammen in Richtung Schloss Schönbrunn zu pilgern. Immer wieder kam es zu kurzen Regenschauern, weswegen die Entscheidung tatsächlich zu fahren bis zur letzten Minute aufgeschoben wurde- wie sich zeigte, war es die eindeutig richtige Entscheidung.

Ausgestattet mit Decken und Regenschutz ging es also zunächst in Richtung U1- Reumannplatz.

Da sein Heurigen trotz des mäßigen Wetters bis auf den letzten Platz gefüllt war und er alle Hände voll zu tun hatte, konnte unser engagierter Obmann Franz Wieselthaler leider nicht mit uns kommen. Als kleines Trostpflaster gab er uns aber bereits im Vorhinein zwei Flaschen seines besten Weines mit.

„Wenn ich schon nicht körperlich bei unserem zweiten Landjugendevent anwesend sein kann, dann zumindest flüssig!“, so der Obmann mit einem Augenzwinkern.

Ganz besonders freute uns, das eines unserer ältesten Mitglieder, Pater Altmann Wand, den Weg vom fernen St. Veit an der Gölsen nach Oberlaa fand, um mit uns diesen kulturellen Ausflug zu unternehmen.

„Diese Gemeinschaft liegt mir besonders am Herzen. Auch bei uns in St. Veit gibt es eine sehr aktive Landjugend mit der ich schon viel Tolles erleben durfte. Umso mehr hat es mich gefreut, heute wieder mit der Gruppe in meiner Heimat etwas zu unternehmen“, so der aktuelle Kaplan aus St. Veit.

Bereits in der U4 zeichnete sich ab, welche Ausmaße das Konzert annehmen würde. Ein überfüllter Zug folgte dem nächsten und an den Bahnsteigen drängten sich immer mehr Menschenmassen. Der Weg von der Station Schönbrunn bis zum Eingang des Veranstaltungsortes wurde schließlich im Menschenzug absolviert.

Vor Ort drängten sich die 100.000 Besucher schließlich durch die Durchgänge des Schlosses und wurden sofort mit einem eindrucksvollen Ausblick belohnt. Menschenmassen soweit das Auge reicht, eine riesige Bühne vor dem Neptunbrunnen, hinter der sich imposant der, ebenfalls mit Zuhörern überfüllte Hang hinauf zur Gloriette erstreckt.

Ohne zu lange zu zögern, reihten wir uns in einen der Menschenzüge ein, die vorbei am Schlosspark an die Rückseite der Bühne führten. Nach einem kurzen Aufstieg fanden wir unseren Platz in der Mitte der Gloriette Wiese, mit Ausblick, nicht nur über das ganze Areal sondern auch über die Stadt Wien, bis hin zum Flughafen Schwechat.

Gemütlich lauschten wir, bei einem Gläschen Oberlaaer Wein, den Klängen der Philharmoniker und Pianist Rudolf Buchbinder, die uns mit Werken wie der Peer Gynt Suite oder Sibelius´ Finlandia musikalisch in der nördlichen Breitengrade entführten.

Nach einem tollen Feuerwerk zu den Klängen von „Wiener Blut“ endete dieser wunderschöne Abend und die Oberlaaer Landjugend trat beflügelt von Kultur und Musik die Heimreise ins „ferne“ Oberlaa an.

IMG_5663

 

  1. Mai 2015                                                                                                 Flo Heger